Bride Glow

Dauerhafte Haarentfernung – Methoden, Kosten, Vor- und Nachteile

23. Februar 2019

Wer träumt nicht von dauerhaft glatten Beinen? Nie wieder zum Rasierer greifen? In diesem Beitrag geht es um die verschiedenen Methoden der dauerhaften Haarentfernung, mit der man sich nicht nur für die Hochzeit, sondern auch die Flitterwochen danach eine babyglatte Haut zulegen kann. Genauer eingegangen wird dabei auf die jeweiligen Vor- und Nachteile sowie die Kosten.

Wer kennt das nicht: Gestern rasiert und heute schon wieder Stoppeln an den Beinen. Beim Waxen oder Epilieren bleiben die Haare zwar länger weg, allerdings wachsen die Haare bei diesen Methoden schnell ein. Es ist zum aus der Haut fahren. Kein Wunder, dass sich immer mehr Frauen aber auch Männer die lästige Körperbehaarung dauerhaft entfernen lassen. Welche Methoden sind aber für wen geeignet? Abhängig ist das immer von Zeit, Hauttyp und Kosten.

Fälschlicherweise sind die meisten dauerhaften Haarentfernungsmethoden keine Garantie für lebenslange Haarfreiheit. Es ist möglich, dass nach ein paar Jahren die Haare wieder in leichter Form zu wachsen beginnen und erneut behandelt werden müssen. Nur eine Entfernungsalternative verspricht für immer glatte Haut.

1. Dauerhafte Haarentfernung mit Laser
Zu den wirksamsten Haarentfernungsarten zählt die Laserepilation. Der Vorgang ist eigentlich ganz simpel. Die Wellenlänge des Laserlichts wird durch das Melanin in den Haaren ins Haarbalg gleitet. Dort wird es dann auf über 60 °C erhitzt. Dadurch werden die Haarwurzeln zerstört, ohne dabei das umliegende Gewebe zu beschädigen. Für ein perfektes Ergebnis sind mehrere Sitzungen notwendig. Da für diese Methode ein geschulter Umgang mit dem Laser erforderlich ist, kann sie nicht im Kosmetikstudio, sondern nur bei Ärzten durchgeführt werden.

Wie viele Sitzungen sind bei der Haarentfernung durch Laser notwendig?
Rund fünf bis zehn Behandlungen sind für eine glatte Haut erforderlich. Grund dafür ist, der Wechsel zwischen Wachstums- und Ruhephasen der Körperhaare. In der Regel befinden sich immer nur 20 bis 30 % der Haare gleichzeitig in der Wachstumsphase. Nur die können dann auch mittels Laser auch effektiv verödet werden. Deshalb dauert es einige Monate, bis das perfekte Ergebnis erreicht wird.

Für wen ist diese Methode geeignet?
Früher war Haarentfernung mit Laser nur bei sehr heller Haut mit dunklen Haaren möglich. Dunkle Haare absorbieren das Laserlicht, helle Haare nehmen das Licht des Lasers nicht auf. Je blasser die Haut und je dunkler die Haare desto wirksamer ist auch die Entfernung der Haare. Mittlerweile gibt es aber auch spezielle Geräte, die sowohl für helle als auch für dunkle Haartypen geeignet sind.

Vorteile der Haarentfernung mit Laser
Der größte Vorteil ist natürlich, dass die zerstörten Haarwurzeln für viele Jahre keine neuen Haare mehr bilden. Zudem sind neueste Geräte für jeden Haar- und Hauttyp geeignet. Selbst rote und extrem helle Haare, die kaum Melanin enthalten, können damit entfernt werden. Auch die Behandlung sehr dunkler Hauttypen ist mittlerweile kein Problem mehr.

Nachteile bei der Laserbehandlung
Wer sich für eine Behandlung mit dem Laser entscheidet, braucht auf jeden Fall viel Geduld. Erst nach einigen Monaten wird sich das Haarwachstum reduzieren. Zudem ist die Haarentfernung mit Laser sehr zeitintensiv und aufwendig, da immer nur kleine Areale auf einmal bearbeitet werden können. Für Personen, die schnell Ergebnisse sehen wollen, ist diese Methode nicht geeignet. Ein weiterer Nachteil ist, dass es nach der Sitzung zu Rötungen der Haut kommen kann. In seltenen Fällen können sich sogar Krusten bilden. Diese heilen jedoch schnell wieder ab.

Tipps für die Haarentfernung mit Laser
Vor der ersten Sitzung sollten die Haare mit einem Trocken- oder Nassrasierer entfernt werden. Idealerweise erfolgt das am Vortag der Behandlung. Personen, die bis jetzt die Haare durch Waxing, Sugaring oder Epilation entfernt haben, müssen diese Prozedur drei bis vier Wochen vor der Laseranwendung beenden. Nur so können auch alle Haare normal nachwachsen. Ansonsten kann der Laserstrahl nicht ausreichend tief in die Haarwurzel geleitet werden. Nach der Sitzung ist die Haut sehr empfindlich. Die Sonne sollte sowohl vor als auch nach der Haarentfernung mit Laser vermieden werden. Deshalb ist es ratsam, diese Methode nicht in den Sommermonaten durchführen zu lassen.

Mit welchen Kosten ist bei einer Behandlung mit Laser zu rechnen?
Die Laserbehandlung darf nur von Ärzten durchgeführt werden. Der Preis richtet sich bei dieser Methode nach dem zu behandelnden Hautareal. Wer sich für die dauerhafte Haarentfernung der Achseln entscheidet, muss pro Sitzung mit ungefähr 150 bis 180 Euro rechnen. Bei der Intimzone belaufen sich die Kosten pro Behandlung zwischen 190 bis 230 und bei den Beinen auf etwa 650 bis 750 Euro.

2. Haare entfernen mit Lichtimpulsen (IPL)
Dank Licht zu einer haarlosen Haut? Hört sich erst einmal komisch an. Doch mit der IPL-Technologie ist das möglich. IPL ist die Abkürzung für „Intense Pulsed Light“ und ist eine spezielle Haarentfernungsart. Mit variierenden Wellenlängen wird das Licht tief in die Haarwurzel geleitet. Dort angekommen wird der Lichtimpuls in Wärme umgewandelt. Dadurch werden die Wurzeln versengt. Nach ungefähr 3 bis 20 Tagen fallen nach der Anwendung die Haare aus.

Im Gegensatz zur Laserbehandlung kann diese Methode auch von ausgebildeten Kosmetikerinnen durchgeführt werden und nicht nur von Ärzten. Für den Hausgebrauch gibt es mittlerweile von vielen Herstellern IPL-Geräte. Natürlich sind solche Apparate mit einer geringeren Lichtintensität ausgestattet als jene, die in Kosmetikstudios verwendet werden. Dadurch werden Verletzungen bei der Selbstbehandlung vermieden.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?
Wie auch bei der Laserbehandlung sind auch hier mehrere Sitzungen notwendig. Grund ist der Zyklus des Haarwachstums. Haare können nur in der Wachstums- und nicht in der Ruhephase behandelt werden. Je nach Haarfarbe, Haardicke und Körperregion können bis zu zehn Behandlungen notwendig sein. Bei Geräten, die auch zu Hause verwendet werden, kann die Haut für mehrere Monate von Haaren befreit werden. Allerdings kann aufgrund der geringeren Lichtintensität nicht mit dauerhaften Erfolgen gerechnet werden.

Für wen ist die Haarentfernung mit IPL geeignet?
Bei der IPL-Haarentfernung wird ähnlich wie bei der Laserbehandlung ein Lichtimpuls in das Haar geschickt, die die Haarwurzel zerstört und gleichzeitig die Neubildung von Haaren verhindert. Auch hier wird das Licht vom Melanin aufgesogen und in Hitze bzw. Wärme umgewandelt. Je dunkler die Haare sind, desto wirksamer ist auch die Haarentfernung mit IPL.

Was sind die Vorteile von IPL?
Der größte Vorteil bei dieser Methode ist natürlich, dass die Körperhaare dauerhaft entfernt werden. Zudem können im Vergleich zur Laserbehandlung größere Flächen behandelt werden. Deshalb ist diese Behandlung nicht so zeitintensiv bzw. aufwendig wie das Haareentfernen mittels Laser. Zudem ist die Sitzung nahezu schmerzlos. Lediglich ein leichtes Ziehen wird bei besonders sensiblen Stellen empfunden. Anwendung findet die IPL-Enthaarung an fast allen Körperstellen. Sogar in ganz empfindlichen Bereichen wie im Intimbereich kann eine Behandlung durchgeführt werden. Man findet dafür spezialisierte Anbieter beispielsweise für dauerhafte Haarentfernung in München Bogenhausen, aber auch in anderen Regionen bundesweit.

Gibt es Nachteile bei der Haarentfernung mittels Lichtimpulsen?
Diese Methode ist besonders für Menschen mit blasser Haut und dunklen Haaren ideal. Durch den Kontrast zwischen Haar und Haut wird das Licht ausschließlich in die Haare geleitet. Folglich kommt es zu keinen Hautverbrennungen. Einen Nachteil gibt es besonders bei hellen Haaren. Diese können teilweise nicht von Haut unterschieden werden, da ihnen das notwendige Melanin fehlt. Somit ist die Behandlung nicht so effektiv, da das Licht nicht tief genug in die Haarwurzeln geleitet werden kann. Ein wenig problematischer ist die IPL-Methode bei sehr dunkler Haut. Wichtig ist daher, daß man vor der Behandlung eine professionelle Beratung in Anspruch nimmt, bei der dann auch der Hauttyp bestimmt wird. So wird dann ein individuelles Programm für optimale Ergebnisse abgestimmt.

Auch diese Anwendung ist nicht geeignet für Ungeduldige. Ähnlich wie bei der Behandlung mittels Laser ist hier auch der Zeitaufwand recht intensiv. Erste Behandlungen gibt es aber schon für einen Preis ab etwa 59€.

Tipps für die Behandlung mit IPL
Im Prinzip gelten hier die gleichen Tipps wie bei einer Anwendung mit einem Laser. Am Vortag für dauerhafte Haarentfernung München sollten die betroffenen Körperregionen rasiert werden. Drei bis vier Wochen vor der Behandlung sollte auch hier auf Sugaring, Epilieren oder Waxing verzichtet werden. Nur so haben die Haare die Chance nachzuwachsen. Sowohl vor als nach der Anwendung sollten Sonnenbäder vermieden werden. Das hat den Hintergrund, dass die Haut sensibel reagieren kann und auf gebräunter Haut funktioniert das IPL-Gerät deutlich schlechter.

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?
Die Kosten pro Sitzung sind in der Regel etwas günstiger als bei der Laserbehandlung. Eine Anwendung im Intimbereich kostet rund 100 bis 150 Euro, bei den Beinen etwa 350 bis 450 Euro und bei den Achseln zwischen 80 bis 100 Euro. Letztendlich hängen die Kosten von der zu behandelnden Körperstelle ab. Wer sich ein IPL-Gerät für zu Hause zulegen möchten, der findet Apparate ab ca. 150 Euro.

3. Haare entfernen mit Elektro- oder Nadelepilation
Neben den Alternativen mit Licht und Laser gibt es noch eine dritte Methode für die dauerhafte Haarentfernung: die Elektroepilation, auch als Nadelepilation bezeichnet. Hierbei handelt es sich um seine sehr aufwendige Anwendung. Es werden hauchdünne Einwegsonden in jeden Haarkanal eingeführt. Diese werden anschließend mit einem Stromimpuls versehen. Abhängig von der Stromart werden die Haarwurzel entweder durch eine chemische Reaktion oder durch Hitze dauerhaft zerstört.

Wie viele Sitzungen sind erforderlich und ist das Ergebnis wirklich dauerhaft?
Im Vergleich zu den konkurrierenden Methoden gibt es bei dieser Enthaarungsform wirklich die Garantie auf permanente Haarfreiheit. Selbst nach Jahren wachsen hierbei die Haare nicht mehr nach. Diese Behandlung ist allerdings sehr zeitintensiv und aufwendig. Zudem ist es wichtig, so eine Enthaarung mit Elektroepilation, nur bei geübten Elektrologisten durchführen zu lassen. In einer Stunde können zwischen 300 und 800 Haare entfernt werden.

Für wen eignet sich die Haarentfernung mittels Nadelepilation?
Das Besondere an dieser Haarentfernungsmethode ist, dass sie für alle Haare- und Hauttypen geeignet ist. Selbst graue bzw. sehr helle Haare lassen sich problemlos entfernen. Da eine Behandlung aber sehr aufwendig ist, sollte diese Methode eher nur bei kleineren Hautarealen wie Kinn, Damenbart oder Augenbrauen gewählt werden.

Vorteile bei der Elektroepilation
Die Elektroepilation ist echt Präzisionsarbeit. Der große Vorteil liegt aber darin, dass bei diesem Verfahren die Haare wirklich dauerhaft entfernt werden. Auch nach Jahren werden keine Haare auf den behandelten Körperstellen zu sehen sein. Zudem ist die Behandlung für jeden Haar- und Hauttyp geeignet, da der Melaningehalt in den Haaren bei dieser Anwendung keine Rolle spielt. Sehr geduldige Personen können sich mit Elektroepilation auch große Hautareale enthaaren lassen.

Welche Nachteile gibt es bei der Nadelepilation?
Bei der Nadelepilation wird immer eine feine Sonde in jeden Haarkanal einzeln eingeführt. Dadurch ist dieses Verfahren nicht gänzlich schmerzfrei. Die Schmerzintensität richtet sich dabei nach der behandelten Körperpartie. Eine örtliche Betäubung ist in vielen Fällen erforderlich. Da auch hier nur Haare in der Wachstumsphase entfernt werden können, müssen auch hier mehrere Sitzungen erfolgen.

Tipps für die Haarentfernung durch Elektroepilation
Damit die Pinzette überhaupt die Haare greifen können, müssen die Haare bei der Behandlung mindestens 4 bis 5 mm lang sein. Daher ist vorhergehendes Rasieren, Epilieren oder Waxen Tabu. Bei einer professionellen Elektroepilation werden die Haare samt Follikel aus der Pore entfernt und nicht einfach nur durchtrennt. Nach der Nadelepilation ist es wichtig für mindestens 48 Stunden auf die Sonne, das Solarium und Kosmetik zu verzichten.

Wie teuer ist eine Nadelepilation Behandlung?
Im Durchschnitt sind vier Sitzungen notwendig für eine lebenslange Haarfreiheit. Im Gegensatz zu den anderen Methoden wird hier nicht pauschal verrechnet, sondern nach Stunden abgerechnet. Der Stundensatz kann hierbei zwischen 50 und 130 Euro liegen. Wer sich für die Komplettenthaarung der Beine entschieden hat, muss mit einem Zeitaufwand von mindestens 50 bis 60 Stunden rechnen. Bei der Behandlung der Intimzone bzw. den Achseln liegt die durchschnittliche Dauer bei etwa 30 Stunden.

Fazit zu den Methoden der dauerhaften Haarentfernung
Wer sich dauerhaft die Haare entfernen lassen möchte, sollte dies lange im Voraus planen. Da der Farbkontrast zwischen Haut und Haaren bei der Laser- bzw. der IPL-Methode wichtig ist sollte dies am besten in den Wintermonaten durchgeführt werden. Beide Anwendungen sind relativ zeit- und kostenintensiv, doch eine gute Alternative zu herkömmlichen Rasierern. Frauen mit sehr hellen Haaren können hingegen weiter bei Waxen & Co bleiben oder aber über eine Elektroepilation nachdenken. Bei diesem Verfahren kann es aber im schlimmsten Fall zu Narbenbildung oder Verbrennungen kommen. Daher ist es immens wichtig sich von jemandem behandeln zu lassen der sehr geübt ist. Der große Vorteil bei dieser Haarentfernungsart ist aber, dass garantiert keine Haare mehr nachwachsen werden.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply