Mode

Zu Besuch bei Celia Dresses in Frankfurt

29. Oktober 2015

Ein paar Mal im Jahr treibe ich mich aus familiären Gründen in der Gegend von Frankfurt am Main rum. Diesmal wollte ich es mir nicht nehmen lassen, den neuen Concept Store Celia Dresses von Susannah in der Frankfurter Innenstadt zu besuchen. Susannah hat ihren Store erst im April diesen Jahres eröffnet und hebt sich von vielen anderen Brautkleiderläden ab:

Celia Dresses: andere Atmosphäre, andere Labels, andere Accessoires!

Celia Dresses Store Front
//Foto: Celia Dresses //

Besonders amerikanische Labels haben es Susannah angetan. Bei Celia Dresses finden Braut UND Brautjungfern sowie Frauen, die ein Kleid für einen besonderen Anlass suchen, eine exklusive Auswahl an eleganten, zeitlos schönen Kleidern. Zusätzlich hält Susannah hochwertige Accessoires, Dekoration und Papeterie bereit.

Celia Dresses4_Papeterie+Accessoires

Susannah ist gerade erst wieder aus New York eingeflogen, wo sie sich auf der Bridal Fashion Week neue Inspirationen geholt und sicherlich auch tolle neue Kleider geordert hat. Wir haben Susannah mal ein wenig ausgefragt und sie gebeten uns eine Trendvorhersage für 2016 / 2017 zu geben 🙂

Susannah, was hat dich dazu bewegt einen Bridal Concept Store zu eröffnen?

Die Idee kam durch meine eigene Hochzeit in Florida im Oktober 2013. Auf der Suche nach einem Brautkleid und Kleidern für meine Brautjungfern ist mir aufgefallen, dass es in den USA ein viel größeres Angebot an schönen, modernen, unkonventionellen Kleidern gibt aus leichten, fließenden Materialien. Kleider, in denen man sich nicht „verkleidet“ fühlt und die man auch draußen, z.B. am Strand, tragen kann. Es gibt ohnehin auch in Deutschland immer mehr Hochzeiten und Trauungen, die im Freien stattfinden, sei es am See, in einer Scheune, im Garten, etc. Als Moderedakteurin kenne ich die Branche sehr gut und durch eine ausgiebige Recherche zu diesem Thema habe ich festgestellt, dass es tatsächlich noch eine Nische für moderne Braut- und Anlassmode gibt in Deutschland. Das Besondere an „Celia Dresses“ ist, dass die Braut bei mir nicht nur ihr Kleid und die passenden Accessoires finden kann, sondern im Idealfall auch Kleider für ihre Brautjungfern sowie Papeterie und Dekoration für ihre Feier. Außerdem gebe ich meinen Kundinnen auch Empfehlungen für Fotografen, Stylisten, Hochzeitsplanern und Tortenspezialisten. Für diese Tipps sind die Bräute extrem dankbar.

New York Bridal Week_Charlie Brear
//Foto: Celia Dresses //

Du führst nur amerikanische Labels, ist das richtig? Warum?

Ja, im Moment führe ich nur Kleider von amerikanischen Labels. Das ist aber eher Zufall. Da ich dort einfach so viele schöne Kollektionen gefunden habe, die genau diesen Stil, nämlich moderne, easy, feminine Braut- und Brautjungfernkleider bieten. Ich schaue aber natürlich auch nach Designern aus Australien, Israel oder Europa. Mein Ziel ist es, kleine, noch nicht so bekannte Labels zu entdecken. Bei den Accessoires habe ich beispielsweise über Instagram ein tolles Label für Haarschmuck aus Paris gefunden. Oder über Etsy kann man weltweit nach tollen, individuellen Kollektionen stöbern.

Gerade warst du auf der New Yorker Fashion Week. Was hat dich am meisten inspiriert?

Es war superspannend, sich dort umzusehen. Am meisten hat mich inspiriert, dass es einfach nicht mehr die „typische“ Braut gibt. Die Braut hat alle Möglichkeiten. Egal, ob sie in einer schwarzen Robe heiraten will, in Tank Top und Tüllrock oder im lässigen Overall. In den USA gibt es ein großes Angebot für unkonventionelle Bräute.

celia-dresses-new-york-bridal-fashion-week
//Foto: Celia Dresses //

Was ist deine Trendvorhersage in Sachen Brautmode für 2016/2017?

Ich denke, dass der Trend eindeutig zu Bridal Separates geht. Der Look wird einzelteiliger, d.h. die Braut hat mehr Kombinationsmöglichkeiten und die Chance, ihr „Wedding Outfit“ individueller zu gestalten. Eine besonders beliebte Kombination wird meiner Meinung nach das Spitzentop zum fließenden Chiffon- oder Tüllrock sein. Am liebsten mit Taschen, das bringt nochmal mehr Lässigkeit. Bei den Kleidern geht der Trend zu tiefen Rückenausschnitten (auch mit Wasserfall) und zu sogenannten „Illusion Necklines“, also Ausschnitten, die tiefer wirken als sie tatsächlich sind, da sie noch eine ganz zarte, transparente Schicht habe, die man kaum sieht. Farblich geht es immer mehr in die „Blush“-Richtung, also zarte Rosé- und schmeichelnde Nude-Töne. Es muss längst nicht mehr richtig Weiß sein.

Was hast du von der Bridal Fashion mit nach Frankfurt gebracht?

Ich habe das Label Charlie Brear aus London gerade neu geordert. Sie haben einfach wunderschöne Kleider und bieten eben auch sogenannte „Separates“ an und pure, dezente Kleider aus tollen fließenden Qualitäten, die man zum Beispiel mit einem Spitzentop oder einem Tüllrock im Handumdrehen komplett anders stylen kann.

Wann sollte deiner Meinung nach eine Braut anfangen nach ihrem Hochzeitskleid Ausschau zu halten?

Ich würde sagen, mindestens 6-7 Monate vorher. Es gibt Labels, die eine sehr lange Lieferzeit haben, besonders wenn sie sehr aufwendig gearbeitet sind. Die Kleider, die ich führe, haben in der Regel eine Lieferzeit von maximal 12-14 Wochen. Dann muss man auch noch genug Zeit für Änderungen eingeplant werden.

Bei dir findet aber nicht nur die Braut ein Kleid sondern auch die Trauzeugin, Brautmutter und Brautjungfern, oder?

Richtig. Ich biete auch Kleider für Brautjungfern, die aber auch die Trauzeugin, Brautmutter oder der Hochzeitsgast tragen kann. Die Kleider von Labels wie Twobirds, Donna Morgan und Wtoo sind ebenso aus fließenden Stoffen und vom Stil  lässig-feminin, aber trotzdem sehr elegant. Das Tolle ist, dass sie sehr modern sind, aber gleichzeitig zeitlos, d.h. dass man sie theoretisch auch zu anderen Anlässen und über Jahre hinweg tragen kann.

wedding-board-celia-dresses-twobirds-girl
//Foto: Wedding Board // Dieses Foto ist ein schlechtes Handyfoto von mir, aber in dieses Kleid für Mädchen von TwoBirds habe mich SOFORT verliebt!

Also wer nach einem amerikanischen Label in Deutschland sucht, ist bei Celia Dresses genau richtig. Susannah und Mari werden euch umfassend und professionell beraten, damit auch ihr euer Wunschkleid findet.

Susannah und Mari, vielen Dank für eure Zeit und die tollen Trendvorhersagen! Mein Herz schlägt höher – ich liebe Separates, auch wenn ich es nicht mehr tragen kann 🙂

Liebe Grüße

wedding-board-signature-miriam

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply