Mode

Brautmode – Trends im Jahr 2018

20. Juni 2018

Wenn es um Inspirationen für das geeignete Hochzeitskleid geht, so orientieren sich moderne Bräute natürlich auch an aktuellen Trends. Modedesigner und renommierte Labels geben nämlich sozusagen vor, was am schönsten Tag des Lebens tragbar ist und wie man sich als Braut gekonnt und stilsicher in Szene setzt. Auch im Jahr 2018 gibt es daher bestimmte Looks und Kleidervariationen, die besonders viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das eigene Modebewusstsein unterstreichen.

Brautmode – die Trends im Jahr 2018

Bei den Brautmode Trends 2018 lassen sich deutliche Unterschiede zum Vorjahr feststellen. Galten in 2017 zum Beispiel noch Kleider mit Carmen Ausschnitt als besonders gefragt, so sind in dieser Saison schulterfreie Modelle weitestgehend von der Spitzenposition verdrängt worden. Zwar sind diese natürlich noch immer tragbar, es gibt aber neue Stilrichtungen, die innerhalb der Brautmode 2018 für frischen Wind sorgen. Im Fokus stehen zum Beispiel transparente Stoffe oder auch auffällige 3D-Prints auf der Kleidoberfläche. Gleiches gilt für Brautkleider aus Seide oder Modelle, die sich durch eine lange Schleppe und einen tiefen Ausschnitt auszeichnen.

Retro Brautmode und romantischer Stil

Die Brautmode im Jahr 2018 wird daher insbesondere durch Retro Looks beeinflusst. Galten A-Linien Kleider oder Brautkleider im Meerjungfrauen Stil beispielsweise für längere Zeit als verpönt, so sind sie in der aktuellen Saison gefragt wie nie. Kombiniert mit transparenten Ärmeln oder auch hohen Beinschlitzen und langen Schleppen kreiert man so einen Look, der sich durch romantische und verspielte Details auszeichnet und an die Brautmode längst vergangener Jahrzehnte erinnert. Beispielsweise an die 20er Jahre. Ein Look, der zu unterschiedlichen Hochzeitsthemen tragbar ist und sich durch Kleiderstile auszeichnet, die für Frauen mit unterschiedlichen Figuren tragbar sind.

Der optimale Brautschuh – was Sie beim Kauf beachten sollten

Ist das perfekte Brautkleid erst gefunden, so muss sich die Braut anschließend noch um die optimalen Schuhe zum Kleid kümmern. Denn grundsätzlich sollten Sie sich zunächst auf die Kleiderwahl konzentrieren und den Schuh passend zum Brautkleid auswählen. Die Farbe spielt hier natürlich eine entscheidende Rolle. In der Regel entscheiden sich Bräute für Schuhmodelle, die farblich zum Kleid passen. Sie können mit dem Brautschuh aber natürlich bei kürzeren Kleidern auch einen farblichen Akzent setzen und sich bewusst für metallische oder unterschiedlich farbige Modelle entscheiden. Bei langen Kleidern hingegen verschwindet der Schuh praktisch unter dem Kleid. Hier sind geschlossene Schuhe zu empfehlen, da sich der Kleiderstoff so nicht im Schuh verfangen kann.

Grundsätzlich gilt bei den Brautschuhen, dass diese in erster Linie bequem und ebenso optisch ansprechend sein sollten. Wer daher Probleme mit hohen Absätzen hat, sollte auch am schönsten Tag des Lebens auf solche Schuhmodelle verzichten. Schließlich trägt man die Brautschuhe über viele Stunden und möchte sich nicht unnötig mit schmerzenden Füßen plagen. Grundsätzlich ist es daher auch ratsam, die Schuhe vorab zu Hause „einzulaufen“. So entwickelt man ein Gefühl dafür, ob das Modell für einen wirklich bequem tragbar ist.

Erlaubt ist somit was gefällt und für hohen Tragekomfort sorgt. Auch bei der Brautmode 2018 ist das natürlich nicht anders. Die Entscheidung liegt letztendlich bei Ihnen. Wer die Trends im Jahr 2018 aufgreifen will, ist aber gut beraten, sich an Retro Modellen zu orientieren sowie sich von den angesagten Kleidervarianten des Vorjahres zu verabschieden.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply